ROLFING in KÖLN

Hintergrund

Alltagsstress, hohe Belastungen sowie traumatische Erfahrungen hinterlassen in unserer Muskulatur und den sie umhüllenden Faszien hohe Spannungen. Können diese Spannungen nicht abgebaut werden, bleiben sie in unserem Körper gespeichert.

In der Natur lösen sich diese Spannungen durch Flucht oder Kampf.
Ist dies nicht möglich, stellt die Natur einen heilenden Mechanismus zur Verfügung: unwillkürliches Zittern oder Schütteln löst die Spannungen.

Auch wir verfügen über diese natürliche Fähigkeit der Selbstheilung durch neurogenes Zittern. Dieses wird in unserer zivilisierten Welt jedoch meist unterdrückt, da Zittern als Ausdruck von Angst und Schwäche erlebt wird.

So bleiben die Spannungen bestehen und „erinnern“ weiter an eine Gefahr, die längst vorüber ist. Eine Folge davon können chronische Verspannungen und Schmerzen sein. Besonders betroffen sind vor allem Muskeln im Lenden-, Rücken- und Nackenbereich, sowie die Kaumuskulatur. Aber auch Schlafstörungen, Bluthochdruck, Emotionsschwankungen ... können Symptome für nicht abgebaute Spannungen sein.