ROLFING in KÖLN

Aller guten Dinge sind vier!

Jeder der vier Bereiche des Fascial Fitness Trainingskonzeptes wird einer der grundlegenden tl_files/rolfing_koeln/artikel_und_nachrichten/icons/icon_pfeil-klein.gif Eigenschaften unseres Faszienkörpers gerecht:

  • Durch die belebende Wirkung des tl_files/rolfing_koeln/artikel_und_nachrichten/icons/icon_pfeil-klein.gif Faszienrollens, auch (Myo-)Fasziale Selbstmassage oder (Self Myo-)Fascial Release genannt, wird der Flüssigkeitsaustausch im Gewebe verbessert, eine Voraussetzung für den freien Transport von Nährstoffen, Abbauprodukten, Botenstoffen.
  • Das tl_files/rolfing_koeln/artikel_und_nachrichten/icons/icon_pfeil-klein.gif Fasziendehnen, auch als Faszienstretching oder Fascial Stretch bezeichnet, verbessert die mechnaischen Eigenschaften der Faszien und wird somit der Bedeutung des Bindegewebes als Organ der Form gerecht.
  • Mit dem Trainieren der tl_files/rolfing_koeln/artikel_und_nachrichten/icons/icon_pfeil-klein.gif Elastizität, manchmal als Rebound Elasticity oder Elastic Recoil bezeichnet, erhöht sich die elastische Speicherkapazität unseres Bindegewebes und ermöglicht uns Bewegungen, die faszial-leichtgängig statt muskulär-anstrengend sind.
  • Und schließlicht regt die Schulung unserer tl_files/rolfing_koeln/artikel_und_nachrichten/icons/icon_pfeil-klein.gif Körperwahrnehmung, die Propriozeptive Verfeinerung oder Sensory Refinement, das Spüren unserer Bewegungen und die Tiefensensibilität an und führt zu einem reibungslosen Zusammenspiel unserer Sinne.