ROLFING in KÖLN

Organ der Form ...

... nannte Dr. Ida Rolf das Fasziengewebe und drückte damit aus, das wir ohne seine verbindende und zusammenhaltende Eigenschaft nur unkoordinierte Zellhaufen wären.

Im Netzwerk aus Bindegewebe sind alle Organe, Muskeln, Gefäße, Nerven ... quasi "eingewoben" und werden dadurch an ihrem Platz und funktionsfähig gehalten.

Formgebend sind dabei die Kräfte, denen unser Gewebe täglich ausgesetzt ist. Das ist zum einen die immer währende Schwerkraft, aber auch die Belastungen, die wir durch unsere gewohnheitsmäßigen (Haltung) oder gezielten Bewegungen (Sport) erzeugen.

Unsere Faszien reagieren und befindet sich im ständigen Auf- und Abbau, um diesen Kräften optimal zu entsprechen.
Je nachdem, wie wir unsere Faszien üblicherweise fordern und fördern bleiben sie lange ein jugendlich-dehnbares Netz oder werden zu einer derben, verfilzten Umhüllung.